Anleitung für ein gutes glückliches Leben

…. kann es so etwas geben? Habe den Eindruck, irgendwie suchen so viele danach. Nach einem guten Rat wie soll ich dies oder jenes tun damit ich ein glückliches und gutes Leben habe. Und der Andere soll doch bitte dies oder jenes nicht tun damit ich zufrieden bin und die Regeln einhalten, die unsere Gesellschaft für gut befunden hat. Dazu werden immer mehr Sicherheiten eingefordert. Ob das nun mehr Ampeln, Impfungen oder das Asylrecht betrifft, dahinter steht unser Bedürfnis nach Sicherheit und einem guten Leben.

Wir leben in Deutschland in einem wirklich komfortablen Land mit bester Versorgung. Absolut keiner muss auf der Strasse leben. Es wird für jeden gesorgt. Jedem wird die Möglichkeit geboten für sich selber zu sorgen oder Hilfe und Unterstützung zu bekommen. Wenn das jemand noch nicht weiß aber wissen will, kann ich es ihm sagen. Wenn derjenige das nicht glaubt ist das schade. Denn dann kann weder ich noch sonst jemand ihm helfen.

Wie viel Hilfe kann ich anderen Menschen geben? Wer braucht überhaupt Hilfe? Kann ich das mit 100%tiger Sicherheit erkennen?  Sollte ich andere zu ihrem Glück zwingen? Oder geht das nur wenn der Mensch, der Hilfe braucht auch danach sucht oder darum bittet?

Ich glaube wer nach Hilfe sucht wird sie auch finden.

Gibt es da eigentlich ein Allheilmittel? Denn jeder Mensch hat ja andere Bedürfnisse. Und braucht andere Unterstützung.

Wie viel oder welche Bücher soll ich lesen?

Und schon wieder verlange ich nach einem guten Rat.

Fakt ist, den kann mir kein anderer geben!  Das kann nur ich selbst entscheiden. Dazu ist es erforderlich dass ich meine eigenen Bedürfnisse erst einmal erkenne, wahr nehme was ich brauche, feststelle wie ich mich fühle. Und das alles wichtig genug nehme um dann zu handeln und es wird sich etwas ändern.

Was wir wollen, ist oft, von jetzt auf gleich zum Ziel. Deshalb verlangen wir nach einem guten und schnellen  Rat um sich die Zeit zu sparen und nicht erst selber die Erfahrung zu machen. Okay das kann hin und wieder hilfreich sein wenn es darum geht wie mache ich am einfachsten eine Kokosnuss auf. Aber nicht wenn es ums eigene gute glückliche Leben geht. Wenn es um Lebenserfahrung geht. Um inneres Wohlbefinden. Obwohl natürlich der Genuss einer leckeren Kokosnuss dazu beiträgt. Wenn ich damit zufrieden bin, ist ja auch alles gut.

Was wir aber suchen ist mehr. Es ist etwas das nicht nur mit materiellen Dingen zu tun hat. Wer rundum glücklich ist hat keine weiteren Bedürfnisse. Der Punkt ist aber wir sind nie zufrieden mit dem was wir haben. Woran liegt das wohl? Und dann die Frage, will ich wirklich etwas daran ändern oder ist das halt mein Leben  und wenn ich mich über nichts mehr aufrege, wer bin ich dann überhaupt noch? Deshalb ist hier der Rat anderer nicht sinnvoll und Zeit am falschen Ende gespart. An Zeit kann man sowieso nicht wirklich sparen dann unsere Lebenszeit will gelebt und erfahren werden und zwar von uns selbst. Ein ganz einfaches konkretes Beispiel dazu: Ein anderer kann mir sagen:“ Fass das nicht an, das ist heiß.“  Das, so sollte man meinen, ist ein sinnvoller Rat, den ich sehr gerne annehme. Das geht aber auch nur weil ich weiß, was heiß bedeutet. Wenn ich noch nie heiß gefühlt habe, dann probiere ich jetzt (wenn ich danach handle) nicht aus was das Heiß ist und mache die Erfahrung nicht. Jetzt kann man natürlich sagen, ist doch gut so denn du wurdest vor Schaden bewahrt, du hast dich nicht verbrannt. Und jetzt wird es interessant…. was bedeutet denn heiß, dann eigentlich bedarf es schon eine genauere Definition. Was für den Einen zu heiß ist ist für den Anderen gerade angenehm warm. Wenn ich die Info bekomme es ist so heiß das die die Haut verbrennt, dann muss ich persönlich sagen, dann werde ich es nicht ausprobieren, ob es auch so ist. Und zwar aus einer Angst heraus und dem Vertrauen das der andere recht hat. Nun ist es aber so das ich im Grunde den Rat nur dann zu meinem Nutzen annehmen kann wenn meine Selbstwahrnehmung, meine eigenen Bedürfnisse funktionieren.

Denn mein eigenes Gefühl, das ich das Risiko nicht eingehen will ist dazu ausschlaggebend. Und ich kann mich auch immer noch entscheiden wie wichtig es ist, das Ding an zu fassen. Und ein gutes Gefühl zu dem Anderen Menschen ist dazu Ausschlag gebend. Vertraue ich ihm blind. Oder überprüfe ich mein Gefühl dazu, es ist vielleicht ein schönes Stück Fleisch, dass der andere selber essen will, der mich gewarnt hat kann mich fragen ob ich zwar den Rat befolge mir aber eine Gabel holen. Das heißt der Rat eines anderen kann auch davon abhängig sein was er selber damit bezwecken will.

Also wie heißt es noch gleich, guter Rat ist teuer, vor allem wenn jemand daran verdienen will.

Lange Rede kurzer Sinn. Es ist also immer erforderlich zu wissen was zu tun ist und um den Rat den ich erhalte für mich zu überprüfen. Guten Rat werde ich also finden, darf ihn auch annehmen muss aber selber Entscheiden ob ich ihn annehme. Und in welchem Umfang. Es geht kein Weg daran vorbei um zu bekommen was ich will.

Jeder muss deshalb selbst ständig selbst Entscheidungen treffen können.

Ich will mein Leben ständig verbessern. Ich wünsche mir das es mir so richtig gut geht. Ich wünsche mir, auf nichts mehr zu verzichten was mich Glücklich macht. Aber was ist das überhaupt, was macht mich denn glücklich was brauche ich? Ich muss es manchmal ausprobieren denn vorher weiß ich es oft nicht. Und wieder die Frage, was probiere ich und was nicht? Es hilft nichts wenn ich keinen Zugang zu mir selber habe, nicht weiß was ich mir Wünsche und was ich brauche wie sollte es dann ein anderer können? Klar darf ich andere fragen was sie tun um mir Anregungen zu holen. Wichtig ist nur das ich feststelle was davon ist auch meins und was ist nicht. und wenn ich das nicht weiß klar dann probiere ich vielleicht auch etwas aus und merke hinterher es war nichts. Aber das bedeutet ich musste diese Erfahrung machen um diesen Punkt für mich aus schließen zu können.

Wir können zwar den Rat befolgen und vielleicht ändert sich auch sofort etwas, es fragt sich nur wie lange und wie beständig das ist. Wenn ich nicht in der Lage bin immer wieder Entscheidungen für mein Leben selber zu treffen, mache ich mich Abhängig und gebe meine Eigenverantwortung ab. Wenn es mein Wunsch ist fremdbestimmt zu leben weil mir das am einfachsten erscheint dann kann ich das tun, darf mich aber auch nicht wundern wenn ich meiner eigenen Zufriedenheit ständig hinterher renne. Denn ich muss ja ständig suchen woher bekomme ich die nächstes glücklich machende Info. Wer löst mein nächstes Problem. Ein Leben ohne jegliche Problemchen, Unsicherheiten und Veränderungen gibt es nicht. Zum Glück. Denn das würde bedeuten es gäbe überhaut keine Entwicklung mehr. Die Kunst ist, mit jeder Veränderung so gut klar zu kommen, dass ich sie selber, sofort und spontan, zum für mich Guten wenden kann.

Natürlich darf weiter nach Rat gesucht werden und dieser auch ausprobiert werden. Ich möchte nur bewusst machen das jeder Rat kein Allheilmittel ist. Sondern nur ein Angebot, eine Idee. Und ich selber kann dann etwas daraus machen.

Und es gibt Situationen in denen es schnell gehen muss, wenn ich da erst lange nach Lösungen von anderen suchen muss wird es echt mühsam oder die gute Gelegenheit ist vielleicht vorbei.

Es hilft also nur eins, der Weg zum Glücklich sein geht über  Eigenverantwortlichkeit und Selbstreflexion. Und ist zu finden mit  Achtsamkeit,  bewusster Wahrnehmung (fühlen) meiner Gefühle, Dankbarkeit z.B. erkannt zu haben das ich fühlen kann. Und eigenständiges handeln, aktive Schritte unternehmen, Dinge tun die mir jetzt helfen.

Im Zweifelsfall wieder von vorne beginnen. Wenn handeln noch nicht geht, dann weiter Gefühle wahrnehmen.  Und warten bis es wieder geht. Nicht handeln bevor handeln möglich ist. Schritt für Schritt. Mit Geduld und Rücksichtnahme auf mich selbst. Bis ich es wieder kann.

Das ist ein Prozess in dem ich Erfahrungen machen. Erfahrungen am eigen Leib, der eigenen Seele. Nichts schult mehr mein zukünftiges Bewusstsein, und führt deshalb zu einem guten Leben als meine eigene Erfahrung, was gut und was schlecht für mich selber ist.

Es gibt keinen falschen Weg, kein falsches Handeln. Jede Handlung führt zur nächster Erfahrung bringt mich näher an meine wahren Bedürfnisse heran. Und mit nichts kann ich das besser erreichen als durch meine eigene Erfahrung, die sich in mein Unterbewusstsein eingeprägt hat.

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s