Tu dir mal was Gutes, das kann ich aber erfolglos!

Oh wie schön ist doch das Leben…..
mit einer Tafel Vollmilchschokolade gefüllt mit Joghurt, edlen Bränden, Rum-Trauben-Nuss, Nougat, Kirsch, Ingwer , Orangenstückchen…..
Oder ein Schluck Rotwein dazu Chips, Zitroneneis, Kuchen, Pizza, Rindersteak, Oliven, Käse,  bei Dauerregen im warmen Bett liegen, ein Kinofilm, eine Massage, die Sauna, ein Waldspaziergang ja und dann Einkaufen, ja Schuhe kaufen, in der Sonne liegen, Küssen, im Meer baden, Musik hören……….man gönnt sich ja sonst nichts.

Da fällt mir noch unendlich viel mehr ein. Und es ist egal ob es etwas ist, das Geld kostet oder nicht, in „mich verwöhnen“ bin ich richtig gut.
Das kann ich nur jedem empfehlen. Das tut gut.

Aber ich frage mich:
Wenn ich so gut darin bin……
Warum macht mich das nicht dauerhaft glücklich?
Wenn ich doch in der Lage bin,  das Leben so richtig zu genießen. Dann müsste ich doch super drauf sein.

Ja ich genieße jedes Stückchen Schokolade, lasse es einzeln, langsam auf der Zunge zergehen, einfach herrlich.
Aber wenn ich ehrlich bin…..
um mich dann, hinterher im Spiegel, dafür zu verabscheuen.

Ja ich liege im Bett und bin faul, ich schaue fern, genieße den Tag unter der Bettdecke.
Um hinterher, insgeheim, zu mir zu sagen, man hast schon wieder keinen Sport getrieben und die Küche nicht  aufgeräumt.

Ja ich kaufe mir die schönen Schuhe, die runter gesetzt waren, in der tollen Farbe.
Um mir hinterher zu sagen, man das Geld hättest du dir sparen können, war doch nicht nötig du hast doch genug Schuhe.

Warum gönne ich mir überhaupt etwas wenn ich mir jeden Genuß selber wieder kaputt mache?

Ja genau, warum gönne ich mir etwas ?
Tröste ich mich damit nur, über etwas hinweg das mir fehlt?
Lenke ich mich nur von etwas ab das mich traurig macht
oder genieße ich des Genusses wegen?
Einfach nur weil es schön istund weil es mirgut tut.

Erlaube ich mir überhaupt zu genießen wenn ich hinterher etwas daran auszusetzen habe?
Was bringt mir der Genuß wenn ich ihn anschließend ablehne?
Und warum ist es so schwer ohne Reue zu genießen?

Traurige Tatsache ist……
Ich gönne mir nicht, was ich mir gönne!
Ist das nicht verrückt.
Ist das nicht bekloppt.

Vielleicht ist das nicht immer so, mag sein aber es ist doch öfter, als ich selber, es wahr haben will.
Und damit mache ich mir selber das Wohlfühlen kaputt.
Erzeuge ein Gefühl der Schuld.
Wozu soll das gut sein? Das kann nur bedeuten ich bin es mir nicht wert milde mitmir um zu gehen ich akzepiere meine wohlwollenden Entscheidungen für mich selber nicht. Ich bin nicht in der Selbstliebe.

Kein Wunder das ich unzufrieden bin, selbst dann wenn es mir gut geht.
Warum freue ich mich nicht viel mehr, über das Schöne in meinem Leben? Woher kommen diese Gedanken, mir die Freude wieder zu verderben?
Eigentlich müsste ich überschäumen vor Glück.

Ich bin wie „Herr Rossy, sucht das Glück“ ihm fehlte immer ein Stück vom Glück.

Weil mir immer etwas einfällt, dass ich noch brauchen könnte, es fehlt mir meist noch etwas, um es jetzt noch perfekter zu machen.
Darin bin ich einfach nicht zu toppen.
Und selten bin ich rundum zufrieden mit dem was ich habe.

Das sind winzig kleine Gedanken, das sind gar keine unerfüllbaren großartigen Wünsche.
Deshalb rede ich mir ja auch ein, es zu brauchen.
Dennoch hindert mich die Tendenz „mir fehlt etwas zum Glück“  zu merken das ich gerade glücklich bin.

Wunschlos Glücklich zu sein,
wann bitte erlaube ich mir den Moment als solchen zu definieren?

Deshalb ist es auch nie genug was ich habe!

Ich bekomme den Hals nicht voll.
Und wenn er voll ist, beklage ich mich darüber, dass mir alles zu viel ist.

Das dieser Moment jetzt Perfekt ist, dieses Gefühl zu haben, es reicht jetzt,
erlaube ich mir nur wenn noch zusätzlich, bestimmte Bedingungen erfüllt sind. Und das ist fast nie der Fall.

Dabei ist mein Leben schon längst perfekt, gerade jetzt in diesem Augenblick, habe ich alles was ich brauche.

Es ist an der Zeit.
Ich entscheide mich jetzt dafür, immer mehr zu sehen, was ich alles habe. Ich entscheide mich jetzt dafür zu genießen ohne Reue.

Wenn ab jetzt Gedanken kommen die das GLÜCK vertreiben wollen,
dann sehe ich sie, dann sage ich…
Guten Morgen, liebe Sorgen seit ihr auch schon alle da…… ist ja nett das ihr vorbeischaut,
aber mir wird gerade klar …………. ich darf das ……. glücklich sein.

image

3 Gedanken zu “Tu dir mal was Gutes, das kann ich aber erfolglos!

  1. Manchmal denke ich, dass es nur die Medien schuld sind, dass man sich selbst immer weniger genießen kann. Ich bin zwar eine der glücklichen Frauen, die eine Tafel ohne schlechtes Gewissen verdrücken, aber dennoch sehe ich so oft, wie andere das eben nicht können.

    LG Alice
    von http://www.masturdating.de

    Gefällt mir

    1. Nein niemand ist Schuld. Wenn es die Medien währen dann währen wir Opfer der Medien. In diesem Fall könnten auch nur die Medien unser Verhalten ändern. Diese Macht will ich anderen nicht über mich geben. Und Du zeigst uns ja gerade, das es nicht so ist. Wir sind es schon selber, die verantwortlich sind und wir schaffen es auch, genau so wie du es kannst. Du kannst uns ein Vorbild sein, dass es auch anders geht. Finde es super das es Menschen gibt die sich selber nie Verurteilen. Daumen hoch.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s